Schlechte Webseiten und keine Besserung in Sicht?
RelaunchStrategie

Schlechte Webseiten und keine Besserung in Sicht?

für WebseitenverantwortlicheLesedauer: 6 Minuten

Warum gibt es immer noch so viele schlechte Webseiten? Obwohl doch gefühlt 1001 Ratgeber für gute Webseiten existieren.

Wer kennt das nicht? Immer wieder Webseiten, die uns frustrieren, ärgern oder schlicht verzweifeln lassen. Die guten sind rar gesät.

Immer noch stehen auf den meisten Webseiten die Unternehmen selbst und nicht die Kunden im Mittelpunkt. Das ist einer von vielen gravierenden Fehlern, die Seitenbetreiber machen können. Das mussten auch wir in jahrelanger Agenturarbeit lernen. Und deshalb haben wir versucht zu erschließen, warum die Qualität der meisten Webseiten so zu wünschen übriglässt und wie Betreiber aus diesen Fehlern lernen können.

Vielleicht fragen Sie sich zunächst: Was sind denn überhaupt gute und schlechte Webseiten? Ganz objektiv betrachtet sind gute Webseiten solche, die aus Sicht Ihrer Benutzer und Kunden funktionieren:

Erkennt der Besucher, was er von der Webseite hat?
Versteht er sofort, worum es auf der Seite geht?
Und findet er auf Anhieb das, wonach er händeringend sucht?

Wenn der Blick auf einen Internetauftritt nur ein Nein als Antwortmöglichkeit zulässt, verdient die Webseite definitiv das Prädikat „nicht gut“.

„Neu“ ist keine Qualitätsgarantie

Betreiber von neu erstellten Webseiten zeigen gerne mit dem Finger auf komplett veraltete Online-Auftritte der Konkurrenz. Kein Wunder, dass die nicht funktionieren, denken sie womöglich. Und ja, ganz unrecht haben sie nicht: denn zehn Jahre alte Webseiten begeistern wahrlich keinen Besucher – weder mit der veralteten Technik noch dem Design. Ganz zu schweigen von den Inhalten, die oft auch schon seit Ewigkeiten nicht aktualisiert wurden.

Aber Warnung an diejenigen, die sich zu sehr in Sicherheit wiegen: Aus unserer Erfahrung heraus sind es oft auch die neuen Webseiten, die zwar technisch gut funktionieren, dem Kunden jedoch inhaltlich ebenfalls keinen Nutzen bringen.

Was bei vielen dieser Webseiten-Betreiber gleich ist: sie machen sich zu wenig Gedanken darüber, was ihr Kunde will und wie sie ihm helfen können. Oder schlimmer noch: sie wissen nicht einmal, was genau sie selbst wollen. Sie haben kein einziges Ziel formuliert, dass sie mit ihrer Webseite verfolgen, geschweige denn eine Strategie, wie sie an ein Ziel gelangen könnten.

Vielmehr stellen solche Betreiber lediglich sich und ihr Unternehmen in den Mittelpunkt ihrer Website. Sie wollen sich von der besten Seite präsentieren und preisen sich und das eigene Können mit ausführlich beschriebenen Eigenschaften an.

Dabei sollte es einzig und allein um die Bedürfnisse ihres potenziellen Kunden gehen. Denn ein möglicher Kunde ist nur daran interessiert, was bei dem Angebot oder der Dienstleistung für ihn herausspringt. Er ist auf seinen Vorteil aus. Genau den sollte die Seite widerspiegeln. In den meisten Fällen tut sie das nicht.

Fehlende Daten: Wenn das Bauchgefühl trügt

Viele Unternehmen sehen außerdem keinen Sinn darin, Daten zu ihrer Website zu generieren. Gründe gibt es einige: dazu gehören Desinteresse oder Unsicherheiten, wie sie an Daten kommen und rechtlich mit ihnen umgehen können.

Und so weiß dann letztlich keiner, was überhaupt auf der Unternehmensseite passiert. Stattdessen stellen Seitenbetreiber Schätzungen und Vermutungen an, die weder Hand noch Fuß haben.

Entscheidern bleibt so nichts anderes übrig, als auf ihr Bauchgefühl zu hören. Ein gewagtes und vor allem kostspieliges Unterfangen! Schließlich treffen sie essentielle Unternehmens- und Strategieentscheidungen, ohne relevante Fakten zu kennen.

So überrascht es nicht, dass beim Thema Online viel Geld zum Fenster hinausgeworfen wird. Dabei könnten schon einfache Trackingmaßnahmen und verschiedene Tests Abhilfe schaffen. Sie dienen dazu, das eigene Online-Marketing stetig zu optimieren und aus Fehlern zu lernen.

Zusätzlich mangelt es auch bei den Dienstleistern oft an KnowHow. Oder es scheitert an der Kommunikation zwischen Agentur und Auftraggeber, sodass die Website trotz vieler offener Fragen oder schlechter Abstimmung umgesetzt wird. Unerfahrene Agenturen tragen also auch zu der Vielzahl an schlechten Webseiten bei. Nichtsdestotrotz sind Dienstleister meist nur der verlängerte Arm des Kunden. Sie können nur beraten und werden sich in den meisten Fällen der Entscheidung des Kunden beugen müssen.

Eine Chance zur Verbesserung

Doch bevor Sie nun selbst den Kopf in den Sand stecken, bedenken Sie, dass die unzähligen schlechten Webseiten auch eine Chance für jeden einzelnen Webseitenbetreiber darstellen! Immerhin kann er es nur besser machen und so positiv herausstechen.

Eine gute Website besteht aus zahlreichen Komponenten, die jedes Unternehmen Stück für Stück angehen sollte. Zu den ersten Schritten gehören:

  • eine (Online-)Strategie entwickeln
  • die eigene klare Positionierung formulieren
  • die Zielpersonen ausarbeiten, die angesprochen werden sollen
  • Unternehmensleistungen und -eigenschaften in Kundennutzen umwandeln

Mit einem darauf aufbauenden Konzept fällt es dann viel leichter, die Webseite auf Wünsche der potenziellen Kunden auszurichten. Gleichzeitig können die unternehmerischen Online-Marketing-Maßnahmen gezielt und profitabel verwirklicht werden. Und das mit einer Webseite als Ausgangspunkt, die bei Besuchern nicht Ärger, sondern Interesse und Begeisterung weckt.

Sie sind jetzt hochmotiviert, Ihre Website zu verbessern, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Dann starten Sie zunächst mit dem Offensichtlichsten: Ihrer Startseite!

Lassen Sie uns gern über Ihre Potentiale im Online-Bereich sprechen.

Jetzt Gesprächstermin vereinbaren

Icon: Close
Wie können wir Sie erreichen?
Wofür Interessieren Sie sich?
Um welches Unternehmen geht es?
Sind Sie aktuell bereits im Online-Marketing aktiv?

Prima, das hat geklappt. Ihre Anfrage ist bei uns eingegangen.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns, auf die Sie uns gerne antworten und weitere Fragen stellen können.

Sollten Sie keine E-Mail erhalten, dann überprüfen Sie bitte Ihren Spam Ordner.

Ups, da ist etwas schiefgelaufen.

Probieren Sie es bitte später noch einmal oder nutzen Sie den Link, um uns eine für Sie bereits ausgefüllte Fehlermeldung zu schicken. Wir kümmern uns dann um das Problem.

Fehlermeldung verschicken

Bei der Verwendung des Formulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Das könnte Sie auch interessieren

zurück zur Übersicht

Icon: Close
Verwendung von Cookies

Um die Seite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies:

Ich stimme zuVerarbeitung Ihrer Daten durch Dritte

Hinweis auf Verarbeitung Ihrer auf dieser Webseite erhobenen Daten in den USA durch Google, Facebook, LinkedIn, Twitter, Youtube: indem Sie auf “Ich stimme zu” klicken, willigen Sie zugleich dem. Art 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können. Wenn Sie die verwendeten Cookies unter “Einstellungen anpassen” abwählen, dann findet die vorgehend beschriebene Übermittlung nicht statt.

Essentielle Cookies

Cookie Settings

Speichert Einstellungen, die hier getroffen werden. (1 Tag bis 2 Jahr)

Statistik

Google Analytics

Google LLC | Datenschutzerklärung
Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt. Alle Informationen werden anonymisiert gespeichert. (2 Jahre)

HotJar

Hotjar LLC | Datenschutzerklärung
Cookie von Hotjar für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt. Alle Informationen werden anonymisiert gespeichert. (1 Jahr)

Matomo

Matomo | Datenschutzerklärung
Cookies von Matomo für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt. Alle Informationen werden anonymisiert auf den eigenen Servern gespeichert. (1 Jahr)

Marketing

Facebook Pixel

Facebook Ireland Ltd. | Datenschutzerklärung
Cookie von Facebook, das für Website-Analysen, Ad-Targeting und Anzeigenmessung verwendet wird. (1 Jahr)

Linkedin Insight

LinkedIn Ireland Unlimited Company | Datenschutzerklärung
Cookie von LinkedIn für Website-Analysen, Ad-Targeting und Anzeigenmessung. (1 Jahr)

Google Optimize

Google LLC | Datenschutzerklärung
Cookie von Google, das für die Seiten-Optimierung und zur Verbesserung des Nutzererlebnisses verwendet wird. (90 Tage)

Proven Experts

Expert Systems AG | Datenschutzerklärung
Cookie von Proven Experts, welche für die Darstellung von Bewertungen verwendet wird. (90 Tage)

Leadinfo

Leadinfo B.V. | Datenschutzerklärung
Cookies von Leadinfo für Website-Analysen udn Ermittlung von Business-Visitors. (Aktuelle Sitzung bis 30 Minuten)

Funktionen

Calendly

Calendly LLC | Datenschutzerklärung
Cookie von Calendly zur Terminbuchung. Cookie Zustimmung hat eine Verbindung zu Calendly's Servern zur Folge. (2 Jahre)

Ich stimme zu
Icon: Close

Alle 2 Wochen digitale Denkanstöße, Impulse und Tipps

für Führungskräfte und Entscheider im Mittelstand

  • Relevanz und Fokus in Zeiten von Überinformation und Filterblasen
  • Strategien für Engpass-basierte Lösungen
  • Insights und Best Practices
Newsletter-Anmeldung

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail, in der Sie Ihre Anmeldung bitte bestätigen.

Sollten Sie keine E-Mail erhalten, dann überprüfen Sie bitte Ihren Spam Ordner.

Ups, da ist etwas schiefgelaufen.

Probieren Sie es bitte später noch einmal oder nutzen Sie den Link, um uns eine für Sie bereits ausgefüllte Fehlermeldung zu schicken. Wir kümmern uns dann um das Problem.

Fehlermeldung verschicken

Sie sind bereits für unseren Newsletter angemeldet.

Das nächste Mailing ist bereits in Arbeit und wird in den nächsten Tagen in Ihrem Postfach sein.

Sollten Sie noch keine Mail von uns erhalten haben, schauen Sie doch mal in Ihren Spam Ordner und fügen uns zu den "sicheren Absendern" hinzu.

Bitte überprüfen Sie Ihr Postfach.

Sie haben vor kurzem eine E-Mail erhalten, in der Sie Ihre Anmeldung bestätigen können.

Sollten Sie keine E-Mail erhalten haben, dann überprüfen Sie bitte Ihren Spam Ordner.

Wegen dem Schutz vor Spam, wird nur eine Anmeldung pro E-Mail und Tag verschickt.

Bei der Verwendung des Formulars stimme ich der Datenschutzerklärung zu.
Bild des Einschub-Moduls